Günther Berger - Biographie

* 1929 in Theresienfeld, Tschechische Republik 

† 2014 in Frankfurt/Main 

 1950 - 57 Studium der Bildhauerei am Städel, Hochschule der Bildenden Künste in Frankfurt/Main bei Hans Mettel (Meisterschüler). 

 

Günther Berger arbeitet mit verschiedenen Materialien: 

1960 und 1969 Arbeit an geschweißten Eisenplastiken, 

1969 bis 1970 entstanden Plastiken aus getriebenem Aluminium, 

1970 bis 1979 sind Papierarbeiten entstanden, 

danach bevorzugte Günther Berger Blei als Werkstoff. 

 

 

Zwischen 1977 und 1999 entstanden in Zusammenarbeit mit dem Würzburger Maler Dieter Stein umfangreiche Gruppen von Collagen.

Die ersten beweglichen Figuren entstanden 1986.

Günther Berger wurde bekannt durch Arbeiten im öffentlichen Raum.

Stipendien  
1958 DAAD Reisestipendium für Italien
1960 Stipendiat Villa Massimo, Rom

Sammlungen

Städtische Galerie im Städel, Frankfurt/Main 

Städtische Galerie Würzburg 

Kunstarchiv Kaiserswerth, Düsseldorf 

Städtische Sammlung Neu-Ulm 

Sammlung Bahnhof Rolandseck 

Museum am Dom, Würzburg 

Kunst- und Literaturarchiv Insel Hombroich, Neuss

Arbeiten im öffentlichen Raum 

Frankfurt, Hanau, München, Bodenrod, Groß-Karbern, Pohlgöns, Seulberg, Marburg, Gießen, Bad Homburg, Wiesbaden, Fulda u.a.