Oskar Schlemmer - Biographie

1888 Geburt in Stuttgart 

 
1903-1905 

Ausbildung als kunstgewerblicher Zeichner in der Stuttgarter Intarsienfirma Wölfel & Kiesling 

 

1906-1910 
einsemestriges Studium an der Stuttgarter Kunstgewerbeschule, danach Stipendiat an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart 

Beginn der Freundschaft mit den Malern Willi Baumeister und Otto Meyer-Amden 

 

1911

Umzug nach Berlin, selbstständige Arbeit als freier Maler

 

1913 

Rückkehr nach Stuttgart, Meisterschüler bei Adolf Hölzel 

 

1914 

Ausführung von 12 Wandbildern für die Haupthalle der Werkbundsausstellung Köln, gemeinsam mit Willi Baumeister und Hermann Stenner 

 

1914-1918 

Kriegsdienst im 1. Weltkrieg 

 

1920 

Ausstellung in der Berliner Galerie „Der Sturm“ zusammen mit Willi Baumeister 

Heirat mit Helena Tutein, aus der Ehe gehen zwei Töchter und ein Sohn hervor 

Berufung an das Bauhaus in Weimar durch Walter Gropius 

 

1921-1929 

Formmeister für Wandmalerei sowie für Holz- und Steinbildhauerei 

 

1923-1929 

Leiter der Bühnenwerkstatt im Bauhaus 

 

1929-1932 

Professur an der staatlichen Akademie für Kunst- und Kunstgewerbe in Breslau 

 

1933 

erste große Retrospektive in Stuttgart wird noch vor der Eröffnung vom NS-Regime geschlossen 

fristlose Kündigung Schlemmers 

 

1937 

Mehrere Gemälde werden auf der Ausstellung „Entartete Kunst“ in München gezeigt 

 

1938 

Verkauf von Bildern ist fast unmöglich 

Anstellung bei der Stuttgarter Malerfirma Kämmerer durch Vermittlung von Baumeister 

Beteiligung an der Ausstellung "Twentieth Century German Art" in London und der Bauhaus-Ausstellung in New York 

 

1940 

Umzug nach Wuppertal, Arbeit bei Wuppertaler Lackfabrik Dr. Herberts 

 

† 13. April 1943 in Baden-Baden